Ein Schlafwandler auf der Treppe kann gefährlich sein

Sowohl Kinder als auch Erwachsene können unter Somnambulismus – oder Schlafwandeln – leiden. In der Regel leiden Eltern oder Partner mehr unter dieser nächtlichen Unruhe als der Schlafwandler selbst. Was können Sie tun, um die Umgebung möglichst sicher zu machen, damit Ihr schlafwandelndes Kind oder Mitbewohner sich nicht verletzt, wenn es oder er zum Beispiel auf der Treppe stolpert?

Schlafwandler Treppe

Was ist schlafwandeln eigentlich?

Schlafwandeln geschieht im Tiefschlaf. Jemand, der schlafwandelt, ist nicht vollständig wach, steht aber nachts auf, um etwas zu tun. Wenn sich dieses „Etwas“ auf ein bisschen Umherlaufen im Schlafzimmer beschränkt, besteht natürlich keine Gefahr. Das Unfallrisiko steigt erst, wenn der fragliche Schlafwandler sich aus dem Schlafzimmer herausbewegt und die Treppe hinuntergeht, um einen Becher Milch in der Küche heiß zu machen…

Wussten Sie übrigens, dass 17 Prozent der Kinder und 4 Prozent der Erwachsenen unter Schlafwandeln leiden?

Schlafwandler auf der Treppe

Schlafwandeln ist an sich harmlos. Aber es besteht das Risiko, dass sich ein Schlafwandler verletzt oder auf seinem nächtlichen Streifzug gefährliche Dinge tut. Es geht also darum, die Umgebung möglichst sicher zu machen. Vor allem mit einer Treppe im Haus ist Vorsicht geboten.

  • Bauen Sie ein Treppengitter oben und unten an die Treppe. So ein Gitter verhindert, das kleine Kinder die Treppe herunterfallen, kann aber auch als sichere Barriere für Schlafwandler verwendet werden.
  • Entscheiden Sie sich für eine Treppe mit Geländer und Balustrade. Beides erhöht die Sicherheit Ihrer Treppe, ebenso wie ein Antirutsch-Treppenbelag.
  • Eine steile Treppe ist in den seltensten Fällen sicher. Also auch nicht sicher für Schlafwandler.

Schlafwandler aufwecken oder besser doch nicht?

Eine Volksweisheit sagt, dass man einen Schlafwandler auf gar keinen Fall aufwecken darf. Trotzdem bedarf diese Aussage einer Differenzierung. Selbstverständlich ist es besser, einen Schlafwandler aufzuwecken, der gerade im Begriff ist, sich selbst zu verletzen. Machen Sie das aber am besten ganz vorsichtig und nicht zu schroff, denn dann könnte der Schlafwandler erschrocken, verwirrt oder sogar aggressiv reagieren. Den Schlafwandler ruhig wieder zu seinem Bett führen, ohne ihn dabei aufzuwecken, ist im Allgemeinen eine sichere Strategie.