Eine Kellertreppe einbauen? Die 3 wichtigsten Punkte.

Eine Kellertreppe muss nicht unbedingt schön aussehen, aber sie sollte praktisch sein, d. h. leicht begehbar und vor allem sicher. Worauf müssen Sie beim Einbau Ihrer Kellertreppe achten? Das erfahren Sie in diesem Artikel!

Kellertreppe einbauen

1. Kellertreppe einbauen: Berechnen Sie die Oberfläche sorgfältig

Genau wie bei einer normalen Treppe, muss auch Ihre Kellertreppe gut und genau in den Raum passen. Bei knappem Raum können Sie nun einmal keine große Treppe einbauen und die meisten Keller sind eher klein. Daher ist es ausgesprochen wichtig, dass Sie im Voraus alles gründlich ausmessen. Auf Grundlage Ihrer Berechnungen können Sie dann entscheiden, ob es eine gerade Treppe oder eine Treppe mit einer Vierteldrehung wird. Beide Treppenkonstruktionen haben ihre Vor- und Nachteile.

  • Eine gerade Treppe nimmt mehr Platz in Anspruch als eine Treppe mit Vierteldrehung, aber es ist einfacher, Dinge darauf nach unten zu tragen.
  • Mit einer viertelgedrehten Treppe sparen Sie in der Regel Platz im Keller. Der Nachteil ist jedoch, dass Sie jedes Mal die Drehung laufen müssen, auch wenn Sie die Hände mit Weinkisten oder Einkaufstaschen voll haben.

2. Kellertreppe mit Geländer

Wo Sie bei einer normalen Treppe, zum Beispiel aus ästhetischen Gründen, ein Treppengeländer noch vernachlässigen können, weil es nicht zu ihrem minimalistischen Einrichtungsstil passt, ist dies bei einer Kellertreppe keine Option. Der Keller ist häufig nicht so gut beleuchtet, an regnerischen Tagen kann es feucht sein und meistens haben Sie die Hände voll, wenn Sie die Kellertreppe hinunter- oder hinaufgehen. Ein Grund auf jeden Fall ein Treppengeländer an Ihrer Kellertreppe einzubauen. Alles zu Ihrer eigenen Sicherheit!

3. Kellertreppe einbauen: Achten Sie auf die Details

Wie weiter oben schon gesagt, Ihre Berechnungen müssen möglichst genau sein. Das gilt nicht nur für den Kellerraum, sondern auch für die Konstruktion der Kellertreppe selbst. Achten Sie darauf, dass:

  • Ihre Kellertreppe nicht zu steil ist,
  • Sie sich für einen Antirutsch-Treppenbelag entscheiden,
  • die Stufen der Kellertreppe breit genug sind
  • und dass jeder Auftritt gleich hoch ist.

Wenn Sie diese Empfehlungen beachten, vermeiden Sie, dass Ihre Kellertreppe unpraktisch und vielleicht sogar gefährlich ist.